Beratung Nachtsichtgeräte

Nachtsichtgeräte

Restlichtverstärker auch Nachtsichtgeräte genannt, fangen das Restlicht ihrer der Umgebung (Sternen-, Mondlicht) auf, oder nutzen die Lichtquelle eines Infrarot-Aufhellers/Infrarotstrahlers.

Mehrere Generationen von Nachtsichtgeräten.
Nachtsichtgeräte werden nach der Leistung der Licht-Verstärkung des in das Objektiv einfallenden Lichts, unterteilt.
So wird zwischen der 1., 2. und 3. Generation von Nachtsichtgeräten unterschieden.
Weiter werden die Geräte auch unterschieden in Monokular (einäugig) und Binokular (beidäugig).

Nachtsichtgeräte 1. Generation

Nachtsichtgerät 1. Generation

Bei Nachtsichtgeräten dieser Generation wird das Mond- und Sternenlicht ca. 1.000 Mal verstärkt.
Diese Geräte sind die einfachsten und günstigsten auf dem Markt.
Es kann zu einer Verzerrung am äußeren Bildrand, auch geometrische Verzerrung genannt, kommen.



Nachtsichtgeräte 2. Generation

Nachtsichtgerät 2. Generation

Diese Nachtsichtgeräte unterscheiden sich zu denen der 1. Generation dahingehend, dass zusätzlich eine spezielle Mikrokanaltechnik verbaut ist, die es ermöglicht, mehr Restlicht zu sammeln.
Weitere Vorteile sind die integrierte automatische Helligkeitsregulierung und der automatische Blendschutz. 
Das Licht wird hierbei bis 20.000 Mal verstärkt. Früher wurden diese Geräte aufgrund ihres Mehrpreises (1.000 bis 2.000 Euro teurer) gegenüber der 1. Generation nur für militärische oder berufliche Zwecke genutzt. Heute werden diese Nachtsichtgeräte auch auf dem privaten Markt verkauft.



Nachtsichtgeräte 3. Generation

Nachtsichtgerät 3. Generation

Die 3. Generation der Nachtsichtgeräte kann dank einer speziellen Phosphor-Bildplatte (Gallium Arcenide) ein extrem klares und scharfes Bild erzeugen.
Diese Generation von Nachtsichtgeräten stellt die neueste Entwicklung hinsichtlich der Nachtsichttechnologie dar.
Die Lichtverstärkung beträgt das 30.000 bis 50.000 fache.
Preislich sind diese Geräte in der Regel bei 5.000 Euro aufwärts einzustufen.

Infrarot
Nachtsichtgeräte können/sollten mit einem Infrarotstrahler betrieben werden, da ansonsten bei völliger Dunkelheit nichts zu sehen ist.
Denn da, wo kein Licht/Restlicht ist, kann auch nichts verstärkt werden.
Unsichtbar für das menschliche Auge, wird der Infrarotstrahl in Verbindung mit einem Nachtsichtgerät erkennbar.
Der Betrachtungsabstand wird durch den Strahl erhöht und man kann im Bereich des Strahles alles sehen.

Betrachtungsabstand
Grundsätzlich gilt, je größer das zu beobachtende Objekt, desto besser ist es zu sehen.
Die Frage ist, will man nur ein Objekt sehen oder möchte man auch echte Details des Objektes erkennen.
Weiterhin kommt es auf das vorhandene Restlicht an.
Bei viel Restlicht zum Beispiel bei Vollmond kann man mehr sehen als bei totaler Dunkelheit.

Beispieltabelle Betrachtungsabstand in Metern:

Betrachtungsabstand Nachtsichtgeräte